Balladen
und Gedichte
Songtexte
und Volkslieder
Wissen
und Forschung
Termine
und Aktionen
Umgedichtete
und neue Balladen
Suche
und Links
Forum
Autoren
Themen
Länder

Arndt, Ernst Moritz
Arnim, Achim von
Brentano, Clemens
Browning, Robert
Busch, Wilhelm
Bürger, Gottfried August
Chamisso, Adelbert von
Droste-Hülshoff, Annette von
Eichendorff, Joseph von
Ernst, Otto
Fontane, Theodor
Gerhardt, Paul
Goethe, Johann Wolfgang von
Grillparzer, Franz
Hagedorn, Friedrich von
Hebbel, Friedrich
Heine, Heinrich
Herder, Johann Gottfried von
Hofmannsthal, Hugo von
Housman, A.E.
Hölty, Ludwig Heinrich Christoph
Keats, John
Keller, Gottfried
Kraus, Karl
Liliencron, Detlev von
Meyer, Conrad Ferdinand
Münchhausen, Börries Frhr. von
Mörike, Eduard
Ringelnatz, Joachim
Schiller, Friedrich
Storm, Theodor
Uhland, Ludwig
Weckherlin, Georg Rodolf

Das leichtsinnige Mietzel

Wilhelm Busch

Schau unser Mietzel, unser gutes!
Was hat das für ein lieb Gesicht. -
Und raufen, balgen - nein, das tut es,
Nein, nein! - das tut das Mietzel nicht.

Ist so ein herzensgutes Kätzchen;
Tut niemals einem was zuleid,
So daß sogar das Gimpelmätzchen
Ganz ohne alle Furchtsamkeit.

Ja, selbst der Schnauz, der doch ein grimmer
Griesgrämlichalter Knabe ist,
Erlaubt dem Mietzel, daß es immer
Mit ihm aus einer Schüssel frißt.

Es war auch wirklich so possierlich,
Wenn so für sich das kleine Ding
Ein Fadenknäuel rasch und zierlich
Bald von sich stieß, bald wiederfing. -

Einst, als in frohem Jugenddrange
Das Mietzel Schmetterlinge jug,
Da schlich herzu mit leisem Gange
Ein fremder Kater, schwarz und klug.

Der Kater hat das Mietzel gerne,
Das Mietzel hat ihn auch recht gern. -
So schloß sie einst beim Licht der Sterne
Herzfreundschaft mit dem fremden Herrn.

Sie fragte nicht, wie er sich nannte,
Sie wußte nur, er war ihr lieb. -
Ach Gott! - und er war der bekannte
Bruno; ein Mörder und ein Dieb. -

Nun war es Abends in der Regel,
Daß er mit ihr zum Walde ging,
Und er schenkt' ihr schöne Krammetsvögel,
Die Förster Kolb in Fallen fing.

Das war nun wohl ein lustig Leben
Und ging auch eine Weile gut -
- Doch schau! - da kommt der Förster eben -
Paff!! - Bruno schwimmt in seinem Blut!!

Und Mietz entflieht voll Angst und Schrecken
Und kommt durchs enge Gittertor
Den Hunden, welche gierig lecken,
Noch mit genauer Not zuvor.

Gut! - denkst du nun. Die hat's gesehen,
Wie man den bösen Dieb belohnt,
Und wird nicht mehr von Hause gehen.
Ach, nein! Sie war es schon gewohnt.

Auf hohen Bäumen, in Gebüschen,
Wo sie mit ihrer Beute sitzt,
Weiß sie dem Förster zu entwischen,
Dem seine Flinte wenig nützt.

Doch der ist, wie die Jäger alle,
In diesen Sachen auch nicht dumm.
Er stellt dem Mietzel eine Falle -
Schnapp! - Mietzel ist für ewig stumm! -

Der Förster nimmt sie aus der Klappe
Und trägt sie in des Kürschners Haus:
»Vom Schwarzen machen Sie die Kappe,
Hier schneiden Sie den Muff heraus!«

Ein weißer Muff nebst schwarzer Mütze
Sind fertig auf die Weihnachtszeit.
Die Mütze ist für Försters Fritze,
Der Muff für Försters Adelheid!




Wilhelm Busch

Biographie

Balladen und Gedichte
(Aphorismen) Dummheit und Tugend
(Aphorismen) Gott und Glauben
(Aphorismen) Heirat und Liebe
(Aphorismen) Lachen
(Aphorismen) Leid und Krankheit
(Aphorismen) Leid und Ärger
(Aphorismen) Menschliches
(Aphorismen) Musik und Kunst
(Aphorismen) Natur und Wetter
(Aphorismen) Stichworte
(Aphorismen) Tod und Sterben
(Aphorismen) Wahrheit und Weisheit
(Aphorismen) Welt und Land
(Aphorismen) Zeit und Alter
An Johanna, Nanda und Letty
An Nelly und Hugo Keßler
Das Brot
Das leichtsinnige Mietzel
Das Lied vom Finken und dem Jägersmann
Der Dornenstrauch
Der Geigenseppel
Der Nöckergreis
Der Sack und die Mäuse
Der traurige Bub
Die Selbstkritik hat viel für sich
Die Uhr
Die Uhren
Eduards Traum
Es lebt ein Heiligenmaler ...
Es sitzt ein Vogel auf dem Leim ...
Fink und Frosch
Früher, da ich unerfahren
Fürs Militär: An Frau Lindau
Hund und Katze
Ich schritt den grünen Rhein entlang
Karneval
Lebenslauf
Lieder eines Lumpen
Romanze vom Ritter Ossa Sepia
Seelenwanderung
Sie war ein Blümlein
Sommer - Sonntag - Sonnenschein
summa summarum
Verwunschen
Volksliedchen
Was schreib' ich denn nur?
Wenn wer sich wo als Lump erwiesen ...
Widmung in ein Kochbuch
Wie das Bild der Abendsonne
Zirrwitt! Diddellitt!
Zum Neujahr
Zwei Briefe nach Frankfurt
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite