Balladen und Gedichte Songtexte und Volkslieder Wissen und Forschung Suche und Links
Autoren
Themen
Lnder

Arndt, Ernst Moritz
Arnim, Achim von
Brentano, Clemens
Browning, Robert
Busch, Wilhelm
Brger, Gottfried August
Chamisso, Adelbert von
Droste-Hlshoff, Annette von
Eichendorff, Joseph von
Ernst, Otto
Fontane, Theodor
Gerhardt, Paul
Goethe, Johann Wolfgang von
Grillparzer, Franz
Hagedorn, Friedrich von
Hebbel, Friedrich
Heine, Heinrich
Herder, Johann Gottfried von
Hofmannsthal, Hugo von
Housman, A.E.
Hlty, Ludwig Heinrich Christoph
Keats, John
Keller, Gottfried
Kraus, Karl
Liliencron, Detlev von
Meyer, Conrad Ferdinand
Mnchhausen, Brries Frhr. von
Mrike, Eduard
Ringelnatz, Joachim
Schiller, Friedrich
Storm, Theodor
Uhland, Ludwig
Weckherlin, Georg Rodolf

Gottfried Keller

* Geboren am 19.07.1819 in Zrich.
Gestorben am 15.07.1890 in Zrich.

Gottfried Keller wird am 19. Juli 1819 in Zrich als Sohn des Drechslermeisters Johann Rudolf Keller und Elisabeth, geb. Scheuchzer geboren.

Nach dem Tod des Vaters besucht Keller die Armenschule, spter die Kantonale Industrieschule und das Landknabeninstitut. Keller mchte Maler werden und siedelt nach Mnchen um, um sich dort knstlerisch ausbilden zu lassen. Den Plan Maler zu werden, gibt er dort wieder auf und kehrt nach Zrich zurck, wo ihm seine Schwester nach dem Tod der Mutter 1864 den Haushalt fhrt.

1843 verfat Keller seine ersten Gedichte. Keller ist mehrfach unglcklich verliebt, sein mangelndes Liebesglck gipfelt in der Verlobung mit der 22jhrigen Luise Scheidegger, die sich auch aufgrund einer negativen Pressekampagne gegen Keller noch vor der Heirat ertrnkt. Bis 1855 lebt Keller in Berlin. Dort schreibt er kleinere Erzhlungen. 1855 kehrt er wieder nach Zrich zurck und wird 1861 Staatsschreiber. Dieses Amt behlt er bis 1876.

Keller stirbt am 15. Juli 1890.

Keller ist einer der bedeutendsten Vertreter des poetischen Realismus. Mit seinen Werken zeigt er soziale Probleme seiner Zeit auf. "Der grne Heinrich" gehrt zu den groen Bildungsromanen der Weltliteratur.

Links
Die Gottfried Keller Seite (Schweiz)



Gottfried Keller

Biographie

Balladen und Gedichte
Abendlied
Akton
An Heinrich von Reder
Clemens Brentano, Kerner und Genossen
Da hab' ich gar die Rose
Das Khlerweib ist trunken
Der Narr des Grafen von Zimmern
Die Zeit geht nicht
Ein Schwurgedicht
Has von berlingen
Justinus Kerner
Poetentod
Scheiden und Meiden
Schifferliedchen
Sommernacht
Tod und Dichter
Vier Jugendfreunde
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite