Balladen
und Gedichte
Songtexte
und Volkslieder
Wissen
und Forschung
Termine
und Aktionen
Umgedichtete
und neue Balladen
Suche
und Links
Forum
Autoren
Themen
Länder

Arndt, Ernst Moritz
Arnim, Achim von
Brentano, Clemens
Browning, Robert
Busch, Wilhelm
Bürger, Gottfried August
Chamisso, Adelbert von
Droste-Hülshoff, Annette von
Eichendorff, Joseph von
Ernst, Otto
Fontane, Theodor
Gerhardt, Paul
Goethe, Johann Wolfgang von
Grillparzer, Franz
Hagedorn, Friedrich von
Hebbel, Friedrich
Heine, Heinrich
Herder, Johann Gottfried von
Hofmannsthal, Hugo von
Housman, A.E.
Hölty, Ludwig Heinrich Christoph
Keats, John
Keller, Gottfried
Kraus, Karl
Liliencron, Detlev von
Meyer, Conrad Ferdinand
Münchhausen, Börries Frhr. von
Mörike, Eduard
Ringelnatz, Joachim
Schiller, Friedrich
Storm, Theodor
Uhland, Ludwig
Weckherlin, Georg Rodolf

Zwei Briefe nach Frankfurt

Wilhelm Busch

Nanda und Letty, meine Lieben!
Viel schönen Dank, daß Ihr geschrieben!
Ich höre mit Zufriedenheit,
Daß Ihr noch alle munter seid
Und habt seitdem und währenddessen
Den Onkel Wilhelm nicht vergessen,
Der dahingegen, wie Ihr wißt,
Euch auch gar sehr gewogen ist.
Viel oftmals denk' ich stillerfreut
Der letzten schönen Frühlingszeit;
Wie da die Knospen aufgebrochen,
Die Blumen aus der Erde krochen.

Den Pfirsich und den Apfelbaum
Sah man vor lauter Blüten kaum;
Und freudig summt und brummt in ihnen
Das leichtbeschwingte Volk der Bienen,
Die diesen Herbst vor allen Dingen
Dem Doktor süßen Honig bringen.
Wie schnell wuchs da im Gartenraum
Nanda ihr guter Birnenbaum.
Der wird nun wohl in diesen Tagen
Schon große, gelbe Birnen tragen.
Und auch die Bäumchen, welche heuer
Ganz dicht am östlichen Gemäuer
Die Letty oft und unverdrossen
Mit ihrem Kännchen hat begossen,
Die sind nun auch wohl schlank und schön
Und können über die Mauer sehn.

Am schönsten aber - wißt Ihr's noch? -
Am allerschönsten war es doch,
Wenn wir die schönen Nachmittäg,
Am Tische dort im Gartenweg,
Den Maiwein in die Gläser gossen
Und ihn dann still und unverdrossen
Mit Freudigkeit hinunterschlürften -
Wenn wir das nur bald wieder dürften!!

Doch das ist leider nun vorbei!
Vorüber ist der schöne Mai!
Längst hat der Sommer angefangen,
Bald kommt der Herbst herangegangen;
Es weht der Wind, der Regen fällt,
Und voll von Krieg ist nun die Welt.
Jaja! Das ist nicht angenehm!!

Indes trotz diesem und trotzdem
Gedenk' ich doch in dem Oktober
Von meinem Vaterland Hannober
Zurück in Frankfurt an dem Main -
Ihr Kinnercher! - bei Euch zu sein.
Nun lebt recht wohl! Und grüßt mir ja
Zuerst die gute Frau Mama.
Grüßt auch die brave Schwester Lina
Und dann den Johann und die Mina,
Und Bruder Hugo und den Harry.
Wenn Ihr sie seht, grüßt auch die Mary!
Und - liebe Nanda, liebe Letty!
Vergeßt mir's nicht - und grüßt die Betty!

Also adieu! - Es wird schon donkel,
Drum schließt den Brief der gute Onkel!
Doch einmal wird noch eingetunkt -
Seht her! - jetzt kommt der große Punkt.

Euer stets getreuer Onkel Wilhelm

N. B. Eh' ich's vergesse! - Sagt, wie schaut's
Denn aus mit der Familie Schnauz?
Sind Schlupp und Tapp und Pfiff noch immer zu Haus?
Oder sind sie schon in die weite, weite Welt hinaus?




Wilhelm Busch

Biographie

Balladen und Gedichte
(Aphorismen) Dummheit und Tugend
(Aphorismen) Gott und Glauben
(Aphorismen) Heirat und Liebe
(Aphorismen) Lachen
(Aphorismen) Leid und Krankheit
(Aphorismen) Leid und Ärger
(Aphorismen) Menschliches
(Aphorismen) Musik und Kunst
(Aphorismen) Natur und Wetter
(Aphorismen) Stichworte
(Aphorismen) Tod und Sterben
(Aphorismen) Wahrheit und Weisheit
(Aphorismen) Welt und Land
(Aphorismen) Zeit und Alter
An Johanna, Nanda und Letty
An Nelly und Hugo Keßler
Das Brot
Das leichtsinnige Mietzel
Das Lied vom Finken und dem Jägersmann
Der Dornenstrauch
Der Geigenseppel
Der Nöckergreis
Der Sack und die Mäuse
Der traurige Bub
Die Selbstkritik hat viel für sich
Die Uhr
Die Uhren
Eduards Traum
Es lebt ein Heiligenmaler ...
Es sitzt ein Vogel auf dem Leim ...
Fink und Frosch
Früher, da ich unerfahren
Fürs Militär: An Frau Lindau
Hund und Katze
Ich schritt den grünen Rhein entlang
Karneval
Lebenslauf
Lieder eines Lumpen
Romanze vom Ritter Ossa Sepia
Seelenwanderung
Sie war ein Blümlein
Sommer - Sonntag - Sonnenschein
summa summarum
Verwunschen
Volksliedchen
Was schreib' ich denn nur?
Wenn wer sich wo als Lump erwiesen ...
Widmung in ein Kochbuch
Wie das Bild der Abendsonne
Zirrwitt! Diddellitt!
Zum Neujahr
Zwei Briefe nach Frankfurt
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite