Balladen und Gedichte Songtexte und Volkslieder Wissen und Forschung Suche und Links
Autoren
Themen
Lnder

.Aphorismen
.Aufstze
.Erzhlungen
Das Unheimliche
Einsamkeit und Fernweh
Freundschaft
Krieg und Feindschaft
Lebensaufgaben und Selbstfindung
Liebe und Romantik
Machtmibrauch, unrechtes Handeln
Mut und Wagnis
Natur
Religion und Gtter
Soziale Not und Armut
Tod
Versuchung und Verfhrung
Wanderschaft und Reisen

Ballade

Joseph von Eichendorff

Hoch ber den stillen Hhen
Stand in dem Wald ein Haus,
Dort war's so einsam zu sehen
Weit ber'n Wald hinaus.

Drin sa ein Mdchen am Rocken
Den ganzen Abend lang,
Der wurden die Augen nicht trocken,
Sie spann und sann und sang:

Mein Liebster der war ein Reiter,
Dem schwur ich Treu' bis in Tod,
Der zog ber Land und weiter,
Zu Krieges Lust und Not.

Und als ein Jahr war vergangen,
Und wieder blhte das Land,
Da stand ich voller Verlangen,
Hoch an des Waldes Rand.

Und zwischen den Bergesbogen
Wohl ber den grnen Plan
Kam mancher Reiter gezogen,
Der meine kam nicht mit an.

Und zwischen den Bergesbogen
Wohl ber den grnen Plan
Ein Jgersmann kam geflogen,
Der sah mich so mutig an.

So lieblich die Sonne schiene,
Das Waldhorn scholl weit und breit,
Da fhrt' er mich in das Grne,
Das war eine schne Zeit! -

Der hat so lieblich gelogen
Mich aus der Treue heraus,
Der Falsche hat mich betrogen,
Zog weit in die Welt hinaus.

Sie konnte nicht weiter singen
Vor bittrem Schmerz und Leid,
Die Augen ihr bergingen
In ihrer Einsamkeit.

Die Muhme die sa bei'm Feuer
Und wrmet sich am Kamin,
Es flackert und sprht das Feuer,
Hell ber die Stub' es schien.

Sie sprach: Ein Krnzlein in Haaren,
Das stnde dir heute gar schn,
Willst drauen auf dem See nicht fahren?
Hohe Blumen am Ufer dort steh'n.

Ich kann nicht holen die Blumen,
Im Hemdlein wei am Teich
Ein Mdchen htet die Blumen,
Die sieht so totenbleich.

Und hoch auf des Seees Weite,
Wenn Alles finster und still,
Da rudern zwei stille Leute, -
Der Eine dich haben will.

Sie schauen wie alte Bekannte,
Still', ewig stille sie sind,
Doch ein Mal der Eine sich wandte,
Da fat' mich ein eiskalter Wind. -

Mir ist zu wehe zum Weinen -
Die Uhr so gleichfrmig pickt,
Das Rdlein, das schnurrt so in Einem,
Mir ist, als wr' ich verrckt. -

Ach Gott! wann wird sich doch rten
Die frhliche Morgenstund'!
Ich mchte hinausgeh'n und beten,
Und beten aus Herzensgrund!

So bleich schon werden die Sterne,
Es rhrt sich strker der Wald,
Schon krhen die Hhne von Ferne,
Mich friert, es wird so kalt!

Ach, Muhme! was ist euch geschehen?
Die Nase wird euch so lang,
Die Augen sich seltsam verdrehen -
Wie wird mir vor euch so bang! -

Und wie sie so grauenvoll klagte,
Klopft's drauen an's Fensterlein,
Ein Mann aus der Finsternis ragte,
Schaut' still in die Stube herein.

Die Haare wild umgehangen,
Von blutigen Tropfen na,
Zwei blutige Streifen sich schlangen,
Wie Krnzlein, um's Antlitz bla.

Er grt sie so frchterlich heiter,
Er heit sie sein' liebliche Braut,
Da kannt' sie mit Schaudern den Reiter,
Fllt nieder auf ihre Knie.

Er zielt' mit dem Rohre durch's Gitter
Auf die schneeweie Brust hin;
Ach, wie ist das Sterben so bitter!
Erbarm' dich, weil ich so jung noch bin! -

Stumm blieb sein steinerner Wille,
Es blitzte so rosenrot,
Da wurd' es auf ein Mal stille
Im Walde und Haus und Hof. -

Frhmorgens da lag so schaurig
Verfallen im Walde das Haus,
Ein Waldvglein sang so traurig,
Flog fort, ber den See hinaus.




Balladen und Gedichte
Abends
Acktaeon
Adelstan und Rschen
Amor und Psyche auf einem Grabmal
Amors Pfeil
An Charlotte von Stein
An Daphnens Kanarienvogel
An dich
An die Geliebte
An die platonische Liebe
Apoll und Daphne
Auf der Reise
Ballade
Barbara Allen
Buch der Liebe
Das Bildnis
Das Harfenmdchen
Das kalte Liebchen
Der Entfernten
Der Fischer
Der Graf von Thal
Der Handku
Der Handschuh
Der Hunger und die Liebe
Der Knabe und das Immlein
Der Liebekranke
Der Liebende
Der Maibaum
Der Triumph der Liebe
Der zauberische Spielmann
Die Ballade vom Brennesselbusch
Die beiden Liebenden
Die Brautfahrt
Die Hochzeitsnacht
Die Launen der Verliebten
Die Nonne
Die schlimme Gret und der Knigssohn
Die Zauberin im Walde
Die zauberische Venus
Die zwlffte Ode. Ohn Lieb nichts dan Leyd.
Echte Liebe
Ein Fischer sa im Kahne
Einen Sommer lang
Erinnerung
Erlknigs Tochter
Festnacht und Frhgang
Geht nicht nach dem Stdtchen
Glck
Hartnckige Liebe
Hochzeitslied
Ich habe dich so lieb
Ich halte ihr die Augen zu
Ich liebe dich
Ich und Du
In einem khlen Grunde
Josephine
Junge Liebe
Kleine Geschichte
Ksse, die man stiehlt im Dunkeln
La Belle Dame Sans Mercy
Leander und Ismene
Lebewohl
Liebe ohne Heimat
Liebesprobe
Liebesvorzeichen
Liebeszauber
Liebliches gesprch von der liebe.
Lied der Knigin Elisabeth
Lore Lay
Meine Ruh' ist hin
Mit zwei Worten
Mit zwei Worten
Neue Liebe
Ode an Psyche
Ode auf eine griechische Urne
Oh, when I was in love with you
Porphyrias Buhle
Ritt im Mondschein
Ritter Toggenburg
Seit ich ihn gesehen
Seliger Tod
Suschens Vogel
Verwunschen
Was Goldringlein sagen soll
Winternacht
berall Molly und Liebe
Zorn und Liebe
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite