Balladen und Gedichte Songtexte und Volkslieder Wissen und Forschung Suche und Links
Autoren
Themen
Lnder

.Aphorismen
.Aufstze
.Erzhlungen
Das Unheimliche
Einsamkeit und Fernweh
Freundschaft
Krieg und Feindschaft
Lebensaufgaben und Selbstfindung
Liebe und Romantik
Machtmibrauch, unrechtes Handeln
Mut und Wagnis
Natur
Religion und Gtter
Soziale Not und Armut
Tod
Versuchung und Verfhrung
Wanderschaft und Reisen

(Aphorismen) Wahrheit und Weisheit

Wilhelm Busch

Der Philosoph wie der Hausbesitzer haben immer Reparaturen.

Manche Wahrheiten sollen nicht gesagt werden, manche brauchen nicht, manche mssen es.

Wahrheit ist zu schlau, um gefangen zu werden.

Ich nahm die Wahrheit mal aufs Korn
Und auch die Lgenfinten.
Die Lge machte sich gut von vorn,
Die Wahrheit mehr von hinten.

Wo was wchst, gleich ist wer da, der's frit.

Die Stucken kriegt man frs Ausroden - Leben.

Whlender Maulwurf. Die Erde mu doch schlielich heraus.

Wenn man es nur versucht, so geht's,
Das heit mitunter, doch nicht stets.

Jeder ist ein Sack fr sich.

Wie der Wind blst, so treibt die Spreu.

Das Feinste fllt durchs Sieb.

Wer zu spt kommt, sieht nach der Uhr.

Lstige Gedanken - zudringliche Stechmcken.

Erfllte Wnsche kriegen Junge, viele wie die Sue.

Wo man am meisten drauf erpicht,
Gerade das bekommt man meistens nicht.

Gewinn anderer wird fast wie Verlust empfunden.

Wir mgen keinem gerne gnnen,
Da er was kann, was wir nicht knnen.

Um Neid ist keiner zu beneiden.

In der Regel folgt auf Wenn
Erst ein So und dann ein Denn.

Man kann sein Geld nicht schlechter anlegen
Als in ungezogenen Kindern.

Genug, wenn's kommt, ist immer zuwenig, wenn's da ist.

Mit dem Bezahlen wird man das meiste Geld los.

Wer kann, hat recht.

Dem Glcklichen schlgt kein Gewissen.

Wem Fortuna ein Haus geschenkt, dem schenkt sie auch Mbel.

Wem Mutter Natur ein Grtchen gibt und Rosen, dem gibt sie auch Raupen und Blattluse, damit er's verlernt, sich ber Kleinigkeiten zu entrsten.

Sehr verstndig war der Mann,
Der das Wort vielleicht ersann.

Sage nie: Dann soll's geschehen!
ffne dir ein Hinterpfrtchen
Durch vielleicht, das nette Wrtchen,
Oder sag: Ich will mal sehen.

Gar mancher Schwierigkeit entweicht
Man durch das hbsche Wort vielleicht.

Vielleicht ist wie ein schlauer Krebs,
Der vor- und rckwrts gehen kann.

Sag nie bestimmt: Es wird erreicht!
Ein hbsches Wrtchen ist vielleicht.

Jeder Wunsch hienieden wird begleitet von einem neckischen Vielleicht.

Stets uert sich der Weise leise,
Vorsichtig und bedingungsweise.

So ist die Sach'! - Oh, wie so leise,
Wenn berhaupt, sagt das der Weise.

Der Weise verschweigt seine Meinung, also bin ich keiner.

Kein altes bel ist so gro, da es nicht von einem neuen bertroffen werden knnte.

Der Weise uert sich vorsichtig, der Narr mit Bestimmtheit ber das kommende Wetter.

Bemh dich nur und sei hbsch froh,
Der rger kommt schon sowieso.

Willst du das Leben recht verstehn,
Mut du's nicht nur von vorn besehn.
Von vorn betrachtet, sieht ein Haus
Meist besser als von hinten aus.

Ich bin Pessimist fr die Gegenwart, aber Optimist fr die Zukunft.

Eigentlich hat's ja nicht viel auf sich mit dem besten Pessimismus. An dem Glcklichen gleitet er ab wie Wasser an der pomadisierten Ente, und der Unglckliche wei ohne weiteres Bescheid.




Balladen und Gedichte
(Aphorismen) 1915
(Aphorismen) Dummheit und Tugend
(Aphorismen) Eros, Moral, Christentum
(Aphorismen) Gott und Glauben
(Aphorismen) Heirat und Liebe
(Aphorismen) Kunst
(Aphorismen) Lachen
(Aphorismen) Leid und Krankheit
(Aphorismen) Leid und rger
(Aphorismen) Lnder und Leute
(Aphorismen) Menschliches
(Aphorismen) Musik und Kunst
(Aphorismen) Nachts
(Aphorismen) Natur und Wetter
(Aphorismen) Sprche und Widersprche
(Aphorismen) Stichworte
(Aphorismen) Tod und Sterben
(Aphorismen) Wahrheit und Weisheit
(Aphorismen) Welt und Land
(Aphorismen) Zeit
(Aphorismen) Zeit und Alter
(Aphorismen) Zuflle, Einflle, Stimmungen, Worte
Aphorismen
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite