Balladen und Gedichte Songtexte und Volkslieder Wissen und Forschung Suche und Links
Autoren
Themen
Lnder

.Aphorismen
.Aufstze
.Erzhlungen
Das Unheimliche
Einsamkeit und Fernweh
Freundschaft
Krieg und Feindschaft
Lebensaufgaben und Selbstfindung
Liebe und Romantik
Machtmibrauch, unrechtes Handeln
Mut und Wagnis
Natur
Religion und Gtter
Soziale Not und Armut
Tod
Versuchung und Verfhrung
Wanderschaft und Reisen

In der Fremde

Heinrich Heine

1.

Es treibt dich fort von Ort zu Ort,
Du weit nicht mal warum;
Im Winde klingt ein sanftes Wort,
Schaust dich verwundert um.

Die Liebe, die dahinten blieb,
Sie ruft dich sanft zurck:
O komm zurck, ich hab dich lieb,
Du bist mein einz'ges Glck!

Doch weiter, weiter, sonder Rast,
Du darfst nicht stillestehn;
Was du so sehr geliebet hast,
Sollst du nicht wiedersehn.

2.

Du bist ja heut so grambefangen,
Wie ich dich lange nicht geschaut!
Es perlet still von deinen Wangen,
Und deine Seufzer werden laut.

Denkst du der Heimat, die so ferne,
So nebelferne dir verschwand?
Gestehe mir's, du wrest gerne
Manchmal im teuren Vaterland.

Denkst du der Dame, die so niedlich
Mit kleinem Zrnen dich ergtzt?
Oft zrntest du, dann ward sie friedlich,
Und immer lachtet ihr zuletzt.

Denkst du der Freunde, die da sanken
An deine Brust, in groer Stund'?
Im Herzen strmten die Gedanken,
Jedoch verschwiegen blieb der Mund.

Denkst du der Mutter und der Schwester?
Mit beiden standest du ja gut.
Ich glaube gar, es schmilzt, mein Bester,
In deiner Brust der wilde Mut!

Denkst du der Vgel und der Bume
Des schnen Gartens, wo du oft
Getrumt der Liebe junge Trume,
Wo du gezagt, wo du gehofft?

Es ist schon spt. Die Nacht ist helle,
Trbhell gefrbt vom feuchten Schnee.
Ankleiden mu ich mich nun schnelle
Und in Gesellschaft gehn. O weh!

3.

Ich hatte einst ein schnes Vaterland.
Der Eichenbaum
Wuchs dort so hoch, die Veilchen nickten sanft.
Es war ein Traum.

Das kte mich auf deutsch, und sprach auf deutsch
(Man glaubt es kaum,
Wie gut es klang) das Wort: "Ich liebe dich!"
Es war ein Traum.




Balladen und Gedichte
Abreise
Auf der Reise
Auf Goldgrund
Brief an Richard Dehmel
Der frohe Wandersmann
Die blaue Blume
Die Brgschaft
Die Macht der Musik
Die Wanderratten
Frhling im Alter
Frhling und Schicksal
Hymnus an die Morgensonne
In der Fremde
Lebenstraum
Letzte Heimkehr
Mignon
Mit zwei Worten
Reisen
Sehnsucht
Tuschung
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite