Balladen und Gedichte Songtexte und Volkslieder Wissen und Forschung Suche und Links
Autoren
Themen
Lnder

.Aphorismen
.Aufstze
.Erzhlungen
Das Unheimliche
Einsamkeit und Fernweh
Freundschaft
Krieg und Feindschaft
Lebensaufgaben und Selbstfindung
Liebe und Romantik
Machtmibrauch, unrechtes Handeln
Mut und Wagnis
Natur
Religion und Gtter
Soziale Not und Armut
Tod
Versuchung und Verfhrung
Wanderschaft und Reisen

Die Nonne

Ludwig Heinrich Christoph Hlty

Es liebt' in Welschland irgendwo
Ein schner junger Ritter
Ein Mdchen, das der Welt entfloh,
Trotz Klostertor und Gitter;
Sprach viel von seiner Liebespein,
Und schwur, auf seinen Knien,
Sie aus dem Kerker zu befrein,
Und stets fr sie zu glhen.

"Bei diesem Muttergottesbild,
Bei diesem Jesuskinde,
Das ihre Mutterarme fllt,
Schwr ich's dir, o Belinde!
Dir ist mein ganzes Herz geweiht,
So lang ich Odem habe,
Bei meiner Seelen Seligkeit!
Dich lieb ich bis zum Grabe."

Was glaubt ein armes Mdchen nicht,
Zumal in einer Zelle?
Ach! sie verga der Nonnenpflicht,
Des Himmels und der Hlle.
Die, von den Engeln angeschaut,
Sich ihrem Jesu weihte,
Die reine schne Gottesbraut,
Ward eines Frevlers Beute.

Drauf wurde, wie die Mnner sind,
Sein Herz von Stund an lauer,
Er berlie das arme Kind
Auf ewig ihrer Trauer.
Verga der alten Zrtligkeit,
Und aller seiner Eide,
Und flog, im bunten Galakleid,
Nach neuer Augenweide.

Begann mit andern Weibern Reihn,
Im kerzenhellen Saale,
Gab andern Weibern Schmeichelein,
Beim lauten Traubenmahle.
Und rhmte sich des Minneglcks
Bei seiner schnen Nonne,
Und jedes Kusses, jedes Blicks,
Und jeder andern Wonne.

Die Nonne, voll von welscher Wut,
Entglht' in ihrem Mute,
Und sann auf nichts als Dolch und Blut,
Und schwamm in lauter Blute.
Sie dingte pltzlich eine Schar
Von wilden Meuchelmrdern,
Den Mann, der treulos worden war,
Ins Totenreich zu frdern.

Die bohren manches Mrderschwert
In seine schwarze Seele.
Sein schwarzer, falscher Geist entfhrt,
Wie Schwefeldampf der Hhle.
Er wimmert durch die Luft, wo sein
Ein Krallenteufel harret.
Drauf ward sein blutendes Gebein
In eine Gruft verscharret.

Die Nonne flog, wie Nacht begann,
Zur kleinen Dorfkapelle,
Und ri den wunden Rittersmann
Aus seiner Ruhestelle.
Ri ihm das Bubenherz heraus,
Recht ihren Zorn zu ben,
Und trat es, da das Gotteshaus
Erschallte, mit den Fen.

Ihr Geist soll, wie die Sagen gehn,
In dieser Kirche weilen,
Und, bis im Dorf die Hahnen krhn,
Bald wimmern, und bald heulen.
Sobald der Seiger zwlfe schlgt,
Rauscht sie, an Grabsteinwnden,
Aus einer Gruft empor, und trgt
Ein blutend Herz in Hnden.

Die tiefen, hohlen Augen sprhn
Ein dsterrotes Feuer,
Und glhn, wie Schwefelflammen glhn,
Durch ihren weien Schleier.
Sie gafft auf das zerrine Herz,
Mit wilder Rachgebrde,
Und hebt es dreimal himmelwrts,
Und wirft es auf die Erde.

Und rollt die Augen, voller Wut,
Die eine Hlle blicken,
Und schttelt aus dem Schleier Blut,
Und stampft das Herz in Stcken.
Ein dunkler Totenflimmer macht
Indes die Fenster helle.
Der Wchter, der das Dorf bewacht,
Sah's in der Landkapelle.




Balladen und Gedichte
's ist Mitternacht
(Aphorismen) Tod und Sterben
Adelstan und Rschen
Akton
Altes Lied
Am letzten Tag des Jahres
An den Tod
An dich
Ausgang
Ballade
Barbara Allen
Bertran de Born
Chor der Toten
Das Alter
Das kalte Liebchen
Das Kind
Das tote Kind
Dein Schwert, wie ist's von Blut so rot
Der Blitzzug
Der Feuerreiter
Der Graf von Thal
Der Knig von Thule
Der schne Tag
Der sterbende Soldat
Der Tod des Erzbischofs Engelbert von Kln
Der Todesengel
Der Totentanz
Der zauberische Spielmann
Des Pfarrers Tochter von Taubenhain
Die Braut von Korinth
Die Brautfahrt
Die Hochzeitsnacht
Die Kindsmrderin
Die Nonne
Die sanften Tage
Die schlimme Gret und der Knigssohn
Die Stiftung Cappenbergs
Die traurige Krnung
Die zwei Raben
Ein Bauerngrab
Ein Fischer sa im Kahne
Ein Schwurgedicht
Einer Toten
Elegie auf einen Stadtkirchhof
Freiheit
Grablied
Ich kenn ein Haus, ein Freudenhaus
Im Zeichen des Todes
Jammertal
John Maynard
Lass ruh'n die Toten
Legende vom toten Soldaten
Lenore
Letzte Heimkehr
Lore Lay
Maria und Bothwell
Meine Grablegung
Meine Grber
Meine Toten
Passionslied
Poetentod
Requiem
Silvesternacht
Tod in hren
Tod und Dichter
Todtengrberlied
Vaterlandslied
Wer wei wo
Wo Bismarck liegen soll
Zwei Soldatenlieder
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite