Balladen und Gedichte Songtexte und Volkslieder Wissen und Forschung Suche und Links
Autoren
Themen
Lnder

.Aphorismen
.Aufstze
.Erzhlungen
Das Unheimliche
Einsamkeit und Fernweh
Freundschaft
Krieg und Feindschaft
Lebensaufgaben und Selbstfindung
Liebe und Romantik
Machtmibrauch, unrechtes Handeln
Mut und Wagnis
Natur
Religion und Gtter
Soziale Not und Armut
Tod
Versuchung und Verfhrung
Wanderschaft und Reisen

Der Knabe im Moor

Annette von Droste-Hlshoff

O schaurig ist's bers Moor zu gehn,
Wenn es wimmelt vom Heiderauche,
Sich wie Phantome die Dnste drehn
Und die Ranke hkelt am Strauche,
Unter jedem Tritte ein Quellchen springt,
Wenn aus der Spalte es zischt und singt,
O schaurig ist's bers Moor zu gehn,
Wenn das Rhricht knistert im Hauche!

Fest hlt die Fibel das zitternde Kind
Und rennt als ob man es jage;
Hohl ber der Flche sauset der Wind -
Was raschelt da drben im Hage?
Das ist der gespentische Grberknecht,
Der dem Meister die besten Torfe verzecht;
Hu, hu, es bricht wie ein irres Rind!
Hinducket das Knblein sich zage.

Vom Ufer starret Gestumpf hervor,
Unheimlich nicket die Fhre,
Der Knabe rennt, gespannt das Ohr,
Durch Riesenhalme wie Speere;
Und wie es rieselt und knittert darin!
Das ist die unselige Spinnerin,
Das ist die gebannte Spinnlenor',
Die den Haspel dreht im Gerhre!

Voran, voran, nur immer im Lauf,
Voran, als woll' es ihn holen;
Vor seinem Fue brodelt es auf,
Es pfeift ihm unter den Sohlen
Wie eine gespenstige Melodei;
Das ist der Geigemann ungetreu,
Das ist der diebische Fiedler Knauf,
Der den Hochzeitheller gestohlen!

Da birst das Moor, ein Seufzer geht
Hervor aus der klaffenden Hhle;
Weh, weh, da ruft die verdammte Margret:
"Ho, ho, meine arme Seele!"
Der Knabe springt wie ein wundes Reh,
Wr nicht Schutzengel in seiner Nh',
Seine bleichenden Knchelchen fnde spt
Ein Grber im Moorgeschwehle.

Da mhlich grndet der Boden sich,
Und drben, neben der Weide,
Die Lampe flimmert so heimatlich,
Der Knabe steht an der Scheide.
Tief atmet er auf, zum Moor zurck
Noch immer wirft er den scheuen Blick:
Ja, im Gerhre war's frchterlich,
O schaurig war's in der Heide!




Balladen und Gedichte
's ist Mitternacht
Am Bodensee
Belsazar
Das alte Schlo
Das Frulein von Rodenschild
Das Kind am Brunnen
Das de Haus
Der 6. November 1632
Der Blitzzug
Der Erlknig
Der Feuerreiter
Der Fundator
Der Gefangene
Der Graue
Der Knabe im Moor
Der Schatten
Der Schatzgrber
Der Schloelf
Der Teetisch
Der Todesengel
Der Totentanz
Der untreue Knabe
Der Zauberlehrling
Die Braut von Korinth
Die Brcke am Tay
Die Geister am Mummelsee
Die Geisterkelter
Die Schmiede
Die Vendetta
Die Zauberin im Walde
Die zauberische Venus
Ein Traum von groer Magie
Erlknigs Tochter
Fr mich...
Leander und Ismene
Lenore
Lore Lay
Meister Gerhard von Kln
Silvesternacht
Traumbild Nr. 8
Vater und Sohn
Verwunschen
Waldgesprch
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite