Balladen und Gedichte Songtexte und Volkslieder Wissen und Forschung Suche und Links
Autoren
Themen
Lnder

.Aphorismen
.Aufstze
.Erzhlungen
Das Unheimliche
Einsamkeit und Fernweh
Freundschaft
Krieg und Feindschaft
Lebensaufgaben und Selbstfindung
Liebe und Romantik
Machtmibrauch, unrechtes Handeln
Mut und Wagnis
Natur
Religion und Gtter
Soziale Not und Armut
Tod
Versuchung und Verfhrung
Wanderschaft und Reisen

Silvesternacht

Theodor Fontane

Das Dorf ist still, still ist die Nacht,
Die Mutter schlft, die Tochter wacht,
Sie deckt den Tisch, sie deckt fr zwei,
Und sehnt die Mitternacht herbei.

Wem gilt die Unruh? wem die Hast?
Wer ist der mitternchtge Gast?
Ob ihr sie fragt, sie kennt ihn nicht,
Sie wei nur, was die Sage spricht.

Die spricht: Wenn wo ein Mdchen wacht
Um zwlf in der Silvesternacht,
Und wenn sie deckt den Tisch fr zwei,
Gewahrt sie, wer ihr Knftger sei.

Und htt' ihn nie gesehn die Maid,
Und wr' er hundert Meilen weit,
Er tritt herein und schickt sich an,
Und isst und trinkt, und scheidet dann. -

Zwlf schlgt die Uhr, sie horcht erschreckt,
Sie wollt', ihr Tisch wr' ungedeckt,
Es berfllt sie Angst und Graun,
Sie will den Brutigam nicht schaun.

Fort setzt der Zeiger seinen Lauf,
Niemand tritt ein, sie atmet auf,
Sie starrt nicht lnger auf die Tr, -
Herr Gott, da sitzt er neben ihr.

Sein Aug' ist glh', blass sein Gesicht,
Sie sah ihn all' ihr Lebtag nicht,
Er blitzt sie an, und schenket ein,
Und spricht: Heut Nacht noch bist du mein.

Ich bin ein strmischer Gesell',
Ich whle rasch und freie schnell,
Ich bin der Brut'gam, du die Braut,
Und bin der Priester, der uns traut.

Er fasst sie um, ein einz'ger Schrei,
Die Mutter hrt's und kommt herbei;
Zu spt, verschttet liegt der Wein,
Tot ist die Tochter und - allein.




Balladen und Gedichte
's ist Mitternacht
Am Bodensee
Belsazar
Das alte Schlo
Das Frulein von Rodenschild
Das Kind am Brunnen
Das de Haus
Der 6. November 1632
Der Blitzzug
Der Erlknig
Der Feuerreiter
Der Fundator
Der Gefangene
Der Graue
Der Knabe im Moor
Der Schatten
Der Schatzgrber
Der Schloelf
Der Teetisch
Der Todesengel
Der Totentanz
Der untreue Knabe
Der Zauberlehrling
Die Braut von Korinth
Die Brcke am Tay
Die Geister am Mummelsee
Die Geisterkelter
Die Schmiede
Die Vendetta
Die Zauberin im Walde
Die zauberische Venus
Ein Traum von groer Magie
Erlknigs Tochter
Fr mich...
Leander und Ismene
Lenore
Lore Lay
Meister Gerhard von Kln
Silvesternacht
Traumbild Nr. 8
Vater und Sohn
Verwunschen
Waldgesprch
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite