Balladen und Gedichte Songtexte und Volkslieder Wissen und Forschung Suche und Links
Autoren
Themen
Lnder

.Aphorismen
.Aufstze
.Erzhlungen
Das Unheimliche
Einsamkeit und Fernweh
Freundschaft
Krieg und Feindschaft
Lebensaufgaben und Selbstfindung
Liebe und Romantik
Machtmibrauch, unrechtes Handeln
Mut und Wagnis
Natur
Religion und Gtter
Soziale Not und Armut
Tod
Versuchung und Verfhrung
Wanderschaft und Reisen

Auf der Reise

Eduard Mrike

Zwischen sem Schmerz,
Zwischen dumpfem Wohlbehagen
Sitz ich nchtlich in dem Reisewagen,
Lasse mich so weit von dir, mein Herz,
Weit und immer weiter tragen.
Schweigend sitz ich und allein,
Ich wiege mich in bunten Trumen,
Das muntre Posthorn klingt darein,
Es tanzt der liebe Mondenschein
Nach diesem Ton auf Quellen und auf Bumen
Sogar zu mir durchs enge Fensterlein.

Ich wnsche mir nun dies und das.
O knnt ich jetzo durch ein Zauberglas
Ins Goldgewebe deines Traumes blicken!
Vielleicht dann sh ich wieder mit Entzcken
Dich in der Laube wohlbekannt,
Ich she Genovevens Hand
Auf deiner Schulter traulich liegen,
Am Ende sh ich selber mich,
Halb keck und halb bescheidentlich,
An deine holde Wange schmiegen.

Doch nein! wie drft ich auch nur hoffen,
Da jetzt mein Schatten bei dir sei!
Ach, stnden deine Trume fr mich offen,
Du winktest wohl auch wachend mich herbei!




Balladen und Gedichte
Abendlied
Abschied
An Heinrich von Reder
Auf der Reise
Ballade
Das Khlerweib ist trunken
Das Schlo der Vter
Der Spinnerin Nachtlied
Die Abendwinde wehen
Einsam will ich untergehn
Erlebnis
Frhling und Schicksal
Frhlingsnacht
Heidebilder
Heimatlose
Heimweh
Heimweh nach Rgen
La Belle Dame Sans Mercy
Lebenstraum
Maria Antoinette
Mignon
Nhe des Geliebten
Sehnsucht
Sehnsucht
Trost
Verborgenes Leid
Wehmut
Wer nie sein Brot mit Trnen a
Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite