Balladen
und Gedichte
Songtexte
und Volkslieder
Wissen
und Forschung
Termine
und Aktionen
Umgedichtete
und neue Balladen
Suche
und Links
Forum
Volkslieder
Kinderlieder
Kirchenlieder
Folk- und Gospellieder
Weihnachtslieder
Lieder zu Ostern
Martinslieder
Volksballaden
Herbst Lieder und Gedichte


Weihnachtslieder
"Fröhliche Weihnacht überall!"
Alle Jahre wieder
Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen
Das Jahr geht still zu Ende
Der Heiland ist geboren
Es ist ein Ros' entsprungen
Es kommt ein Schiff geladen
Fröhlich soll mein Herze springen
Herbei, o ihr Gläubigen
Hosianna! Davids Sohn
Ich klopfe an zum heiligen Advent
Ich steh' an deiner Krippe hier
Ihr Kinderlein, kommet
Kling, Glöckchen, klingelingeling
Kommet, ihr Hirten
Laßt uns froh und munter sein
Leise rieselt der Schnee
Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit!
Morgen, Kinder, wird´s was geben
O du fröhliche, o du selige
O Heiland, reiß die Himmel auf
O Tannenbaum
Schneeflöckchen, Weißröckchen
Stille Nacht, heilige Nacht
Süßer die Glocken nie klingen
Tocher Zion
Vom Himmel hoch, da komm ich her
Zu Bethlehem geboren


Ihr Kinderlein, kommet

Christoph von Schmid (1768 - 1854)

1. Ihr Kinderlein, kommet, o kommet doch all!
Zur Krippe her kommet in Bethlehems Stall.
Und seht was in dieser Hochheiligen Nacht
der Vater im Himmel für Freude uns macht.

2. O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,
seht hier bei des Lichtes Hellglänzendem Strahl,
in reinliche Windeln das himmlische Kind,
viel schöner und holder, als Engelein sind.

3. Da liegt es, ihr Kinder, auf Heu und auf Stroh,
Maria und Josef betrachten es froh;
Die redlichen Hirten knien betend davor,
hoch oben schwebt jubelnd der Engelein Chor.

4. O beugt, wie die Hirten, anbetend die Knie,
erhebet die Händelein und betet wie sie!
Stimmt freudig, ihr Kinder - Wer soll sich nicht freun?
Stimmt freudig zum Jubel der Engelein ein!

5. Was geben wir Kinder, was schenken wir dir,
du bestes und liebstes der Kinder, dafür?
Nichts willst du von Schätzen und Reichtum der Welt,
ein Herz nur voll Demut allein dir gefällt.

6. So nimm unsre Herzen zum Opfer denn hin,
wir geben sie gerne mit fröhlichem Sinn.
Ach, mache sie heilig und selig wie dein's
und mach sie auf ewig mit deinem in eins!




Impressum   Kontakt




Magento Freelancer aus Köln Balladen.de - Startseite